Verein: Hohe Siege für die Jugend

Die Mannschaften der Paderborn Baskets hatten ein erfolgreiches Wochenende. Besonders die Jugend überzeugte durch sehr erfreuliche Leistungen. Beide U12-Teams fertigten ihre Gegner 80 bzw. 54 Punkten Differenz ab, die U14 I gewann gar mit 94 Punkten Vorsprung. Die restlichen Partien liefen etwas ausgeglichener ab, alle Ergebnisse findet ihr hier:

U10 Oberliga: BG Dorsten – Paderborn Baskets (U10 I) 71:67

Nach dem knappen 2-Punkte-Sieg über den TSVE Bielefeld ging es für die U10-1 an diesem Wochenende nach Dorsten.

Nach einem schnellen Rückstand in den ersten vier Minuten (9:2), konnte ebenso schnell geantwortet werden, sodass es mit 15:12 in die erste Viertelpause ging. Nach vielen kurzen Läufen beider Teams, kam es im gesamten Spiel zu ganzen 15 Führungswechseln. Nach der Halbzeit (33:28) ging es genauso spannend weiter, sodass sich keine der beiden Mannschaften wirklich absetzten konnte. In der 33. Minute hingegen hieß es 57:51 für Dorsten, was aber den beiden Top-Scorern von Paderborn, Clemens Bialas (26 Punkte) und Maarten Güntermann (22 Punkte), nichts ausmachte, die in den folgenden drei Minuten mit Korblegern und Distanzwürfen 13 Punkte erzielten und so eine Führung herausspielten (61:62). Allerdings fehlten den sieben Akteuren der Baskets in den letzten drei Minuten die Kräfte gegen die zwölf Spieler aus Dorsten, die das Spiel mit einem 10:0-Lauf endgültig für sich entschieden.

Für die Baskets spielten: Felix Grenz, Sören Roggon (4), Clemens Bialas (26), Maarten Güntermann (22), Benjamin Hein (7), Sean-Ryan Brauer (5), Cyrill Peukert (3).

U12 Regionalliga: Paderborn Baskets – TVE Dortmund Barop (U12 I) 98:18

U12 Oberliga: TV Emsdetten – Paderborn Baskets (U12 II) 15:69

U14 Regionalliga: Paderborn Baskets – BBV Köln-Nordwest (U14 I) 118:24

Gegen die personell unterbesetzten und körperlich unterlegenen Gäste aus Köln entwickelte sich von Anfang an ein einseitiges Spiel.

Durch konsequentes Attackieren des Korbs und schnelles Umschaltspiel kamen die Paderborn Jungs immer wieder zu einfachen Punkten, sodass das Spiel bereits nach dem ersten Viertel entschieden war (29:9).

Im Laufe des Spiels kamen alle Spieler zum Einsatz und zeigten zusammen eine gute Teamleistung.

Jakob Hartmann verdiente sich für seine starke Leistung ein Sonderlob.

U14 Landesliga: Paderborn Baskets – LTV Lippstadt (U14 II) 63:52

Nach einer knappen Niederlage gegen Tabellenführer Kaiserau direkt zu Saisonbeginn konnte die U14-Reserve der Baskets nun ihren fünften Sieg in Folge einfahren und festigt dadurch den zweiten Platz in der zwölf Teams umfassenden Landesliga.

Im Rahmen des 5. Special-Games konnten sich die Paderborner vergangenen Samstagmittag gegen LTV Lippstadt mit 63:52 durchsetzen.

Hellwach starteten die Baskets in das erste Viertel und konnten sich nach drei Spielminuten, unterstützt von zahlreichen Zuschauern in der für das ProA-Spiel bereits großteils aufgebauten Maspernhalle, eine 5:0 Führung erkämpfen.

In den folgenden Minuten schafften es die Gäste dank schneller Spielweise wieder aufzuholen, sodass das erste Viertel mit 15:17 an Lippstadt ging.

Doch auch im zweiten Viertel starteten die Paderborner stark und konnten dank eines zwischenzeitlichen 19:1-Laufs mit 11 Punkten Vorsprung in die zweite Halbzeit gehen. (38:27)

Im dritten Spielabschnitt gelang es den ehrgeizigen Paderbornern erneut dank starker Verteidigung (nur 8 Punkte zugelassen!) und schnellen Angriffen die Führung gegen den Tabellennachbarn weiter auszubauen, sodass man einen 51:35-Vorsprung in das letzte Viertel mitnehmen konnte.

Nach einigen ausgeglichenen Minuten schaffte Lippstadt schließlich noch mit einem 7:0-Lauf in den letzten drei Spielminuten auf 11 Punkte Differenz zu verkürzen.

„Wir haben heute als Team gezeigt, dass wir in der Liga ganz oben mitspielen wollen und das auch können“ äußerte sich das Trainerteam nach dem Spiel. „Wir haben uns heute entschieden die Partie mit allen zwölf möglichen Spielern zu bestreiten, und erneut haben nahezu alle Spieler gepunktet.“

Der Schlüssel zum Erfolg liegt bei der Paderborner U14-Reserve, gecoacht von Florian Sander und Tom Baumann, zurzeit in der Verteidigung.

„Die meiste Zeit gelang es uns, den Lippstädtern über das ganze Feld Druck zu machen, und so die Angriffe dank guter Teamarbeit schnell zu stoppen“ resümiert Baumann die Begegnung.

In zwei Wochen treten die Baskets auswärts beim Tabellensechsten BSV Wulfen an, die mit einem derzeit ausgeglichenen Punkteverhältnis auch nicht zu unterschätzen sind.

„Bis dahin gilt es, im Training weiter konzentriert zu arbeiten, um auch in Zukunft die Siegesserie weiter ausbauen zu können“, so das Trainerduo.

„Wir möchten uns als Mannschaft bei allen Zuschauern bedanken, die uns das ganze Spiel über lautstark unterstützt haben!“

U14 Kreisliga: Paderborn Baskets – BC Leopoldshöhe (U14 III) 59:45

U16 W Oberliga: Paderborn Baskets – TVE Dortmund Barop (U16 weiblich) 50:59

Die Baskets Mädels sind nach der 4 wöchigen Pause gut ins Spiel gekommen. Viele Plays funktionierten. Doch in der Defense zeigten sich immer wieder grosse Probleme. Vor allem in der 2 Hilfe klaffte immer ein grosses Loch. Zuviel Fokus auf Ball als auf Gegenspieler wurden direkt bestraft. in der 2 Höälfte hatten wir zudem sehr viele Fehlwürfe und haben dem gegnerrischem Team zuviele Freiheiten erlaubt.

„Die Tür aufgemacht“ Wir hatten sicher auch einige sehr gute Aktionen und haben somit den Anschluss nie verloren. Harte Penetration, zeitweise sehr gutes Teamplaying haben das Spiel bis zum Anfang des 4 Viertels ofen gelassen.

Unterm Strich haben wir das Spiel verdient verloren. Eine intensive Woche steht bevor das wir zu unserer Stärke, vor allem in der Defense, zurückfinden, so Coach P. Protte

JBBL: Sharks Hamburg – Uni Baskets Paderborn (U16 I) 73:70

U16 Oberliga: Paderborn Baskets – BG Dorsten (U16 II) 67:91

U18 Regionalliga: Paderborn Baskets – BBV Köln Nordwest (U18 I) 53:74

U18 Kreisliga: Paderborn Baskets – HLC Höxter (U18 II) 60:52

NBBL: Young Rasta Dragons – Uni Baskets Paderborn (U19) 106:43

Bezirksliga der Damen: SVB Brackwede – Paderborn Baskets (Damen I) 55:50

Die Damen der Paderborn Baskets verlieren ihr erstes Spiel, aber bleiben trotzdem an der Tabellenspitze.

Schon vor dem Spiel war klar, dass dies ein unangenehmer Gegner ist. Die Mannschaft aus Brackwede spielt schon sehr lange zusammen und so war es auch die Erfahrung und Treffsicherheit aus der Mitteldistanz, die den Baskets den Sieg gekostet hat. In der ersten Halbzeit war das Spiel noch ausgeglichen. Es zeigte sich aber in der Offense, dass der Gameplan nicht gut umgesetzt wurde. So konnten die Baskets nur 7 Punkte im 2. Viertel erzielen. Anfang der 2. Halbzeit stand zudem die Defense nicht gut und es wurde mit zu wenig Aggressivität verteidigt, sodass Brackwede in 2 MInuten auf 19 Punkte davon zog. Erst in den letzten Spielminuten verteidigten die Paderbornerinnen sehr ordentlich und kamen wieder auf 5 Punkte heran. Dies war jedoch zu spät und Brackwede konnte das Spiel gewinnen.

Für die Baskets am Ball: Sprock, Frieler, Ullrich, Tews, Oberschelp, Springer, Veitinger, Przyklenk und Bartels

2. Regionalliga: Paderborn Baskets – TSV Hagen (Herren II) 78:65

Mit 6 Leuten trat (inklusive der Unterstützung von Fabian Teich) die Baskets-Reserve zuhause gegen den Tabellenführer der 2.Regionalliga an.

Im ersten Viertel lieferten sich beide Mannschaften einen offensiven Schlagabtausch. Hagen versuchte deutlich auf das Tempo zu drücken und konnte sich so einige Fastbreak-Punkte erarbeiten. Die Baskets wiederum trafen ihrerseits gut von außen und konnten sich so einen kleinen Vorsprung erarbeiten (24:21, Ende 1.Viertel)

Das zweite Viertel ging dann deutlich an Hagen (11:19), die vor allem defensiv wenig zu ließen, Paderborn zu schweren Würfen zwangen und vorne die richtigen Leute fanden. So konnte Hagen mit dem Momentum auf Ihrer Seite in die Halbzeit gehen (35:40)

Es schien, als würde Hagen dort weitermachen, wo sie aufgehört hatten. Ihre aggressive Verteidigung erzwang Turnover und schlechte Entscheidungen, sodass sich Hagen eine 9-Punkte Führung herausspielte. Doch Paderborn fand sich schnell und antwortete in einer immer hitziger werdenden Partie mit einem 22:3-Lauf bis zum Ende des Viertels (52:47).

Beide Seiten kämpften jetzt um jeden Ball und auf jeden Korb gab es eine Antwort des Gegners. Als Demirbas per Dreier zum 74:65 erhöhte, war das Spiel entschieden. Am Ende entschied der defensive Kampf das Spiel und wie schon in den Heimspielen zuvor konnte die dezimierte Paderborner Truppe im letzten Viertel noch ein paar Prozent Leistung drauflegen.

Oberliga: Paderborn Baskets – TV Ibbenbürgen 2 (Herren III) 80:74

Landesliga: Paderborn Baskets – SC GW Paderborn (Herren IV) 59:85

Bild: Ulrich Petzold

 

Archive