Rück- und Vorschau der NBBL und JBBL

Nach der Saison ist vor der Saison. Unter diesem Motto bereiten sich die U19- und U16-Mannschaften der Uni Baskets Paderborn aktuell bereits auf die neue Spielzeit in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) und der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) vor. Dabei lassen die Cheftrainer Milos Stankovic (U19) und Uli Naechster (U16) auch Erfahrungen aus der abgelaufenen Serie einfließen.
„Wir haben in der vergangenen Spielzeit unsere Ziele erreicht. Wir wollten unsere Akteure weiter entwickeln und zudem gute Resultate einfahren. Das ist uns gelungen“, resümiert Stankovic. Dessen Mannschaft belegte in ihrer Hauptrundengruppe hinter dem späteren deutschen Champion Alba Berlin und dem späteren Vizemeister Young Rasta Dragons mit acht Siegen und sechs Niederlagen den dritten Platz. In der ersten Play-off-Runde wurden die Hamburg Towers ausgeschaltet, ehe im DM-Viertelfinale gegen die Rasta Dragons das Aus kam. „Ich bin sehr zufrieden. Fast alle Spieler haben auch noch im Zweitregionalligateam gespielt und so im Saisonverlauf 40 Partien absolviert. Diese Spielpraxis ist enorm wichtig“, sagt Stankovic.

Der muss in der neuen Saison auf Tim Schlegel, Norman Südbeck, David Malinovic und Jean Lassere verzichten. Das Quartett ist der U19 entwachsen. Adrian Petkovic ist zu den Brose Baskets Bamberg gewechselt. „Aber es sind auch genügend Akteure geblieben. Für Kontinuität ist gesorgt“, betont der Coach, der zudem auf Zugänge aus dem JBBL-Team und aus anderen Klubs der Region setzt. Das Ziel für die neue Saison ist bereits formuliert: „Wir wollen jeden einzelnen Spieler besser machen und uns gemeinsam erneut für die Play-offs qualifizieren“.

Die U16 der Uni Baskets aber meistert in diesem Sommer einen beinahe kompletten personellen Umbruch. Aus dem Vorserienteam, das in der ersten Play-off-Runde gegen Bayreuth ausgeschieden war, bleiben lediglich noch Benjamin Schiel, Tim Oeynhausen und Tom Brüggemann an Bord. Letzterer führte in der Vorserie die interne Scorerliste an und soll demnächst auch parallel in der NBBL weitere Erfahrungen sammeln. „Vier Neuzugänge kommen vom BC Soest und haben bei den Deutschen Meisterschaften der U14 Bronze geholt“, sagt Uli Naechster. Der Coach baut zudem Akteure aus der Baskets-U16 II und der Baskets-U14 ein und spricht von „guten Perspektiven“.

Primäres Saisonziel wird der frühzeitige Klassenerhalt und der Sprung in die Play-off sein. Dazu muss in einer Vorrundengruppe mit sieben Mannschaften der dritte Platz erreicht werden. In der abgelaufenen Spielzeit war diese Vorgabe früh realisiert worden. Doch nach einer guten Vorrundenbilanz mit fünf Siegen aus sechs Begegnungen verlief die Hauptrunde nicht immer nach Wunsch. „Wir hatten viel mit Verletzungen zu kämpfen. Zudem waren wir nicht konstant“, bedauert Naechster.
„Am Ende haben wir nur eines von zehn Hauptrundenspielen gewonnen. Da wäre etwas mehr drin gewesen“, betont der Coach und weist auch auf positive Aspekte hin. So hätten sich Akteure wie Forward Max Emil Weber im Saisonverlauf kontinuierlich weiter entwickelt und seien zu Leistungsträgern aufgestiegen.

Archive